Startseite    Kontakt    Impressum   

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Österreichische Hochsee-Staatsmeisterschaft 2017

Projekt Surprise bleue: Steuermann Josef Ascher, dazu Silvia und Koni Saumweber, Marko Überegger, Carin Amplatz-Überegger und Jürgen Maurer vom Karwendel Yachtclub Pertisau.

Kurzfristig haben wir an unseren Plänen gezweifelt, als wir die vollmundige Ankündigung der ÖHM 2017 auf dem TracTrac lasen. "Verfolge die österreichischen Hochsee-Cracks bei der Internationalen Österreichischen Hochsee Staatsmeisterschaft vor Biograd!"

Das zweite "Aha"-Erlebnis bei Sicht der Startliste. Neben dem "Candidates Sailing Team" mit Raphael Hussl waren die mehrfachen Staatsmeister Klaus Pitter und Christian Binder am Start, zusammen mit einer starken Damencrew von Yachtrevue und einigen anderen vielversprechenden Namen.

Nach der Bootsübernahme (wofür haben die anderen Crews Tauchausrüstung, jede Menge Klebeband, eigene Schoten, Relingschoner u.ä. mit?) ging’s zu einem ersten Training aufs Wasser. Der Spibaum scheint nicht handlebar, er ist zu lang, zu sperrig, zu groß.

Am Sonntag dann Frühstück im Festzelt mit ersten Infos. Der erste Start dann etwas chaotisch, doch nach 2 Wettfahrten bei relativ schwachem Wind konnten wir befreit lächeln: das Boot scheint im Griff.
Am zweiten Tag lief es schon in der ersten Wettfahrt gut, 9. Platz an der letzten Leetonne, auf der letzten Halbwindfahrt haben wir dann allerdings noch 4 Plätze verloren. Bei der zweiten Wettfahrt ist der Start nicht optimal gelaufen, dafür hatten wir danach freien Wind, 4. nach der ersten Kreuz, als 7. ins Ziel gekommen, was uns im Zwischenklassement an die 12. Stelle direkt hinter dem Candidates-Team vorrücken lässt - wir sind happy.

Dritter Tag: Langstrecke. Zwei Wertungen in einer Wettfahrt, die erste nach ungefähr einem Drittel, die Zweite mit dem Endklassement. Wir verwerfen unseren ursprünglichen Plan, die kürzere, direktere Route zu nehmen, als wir sehen, dass sowohl Klaus Pitter als auch Christian Binder den längeren Weg zwischen den Inseln nehmen. Ein Fehler: anscheinend ist auf der kürzeren Route „normalerweise“ mit einem Windloch zu rechnen und es geht „nur“ zwischen den Inseln – aber nicht in diesem Jahr. Das Feld ist weg, und mit ihm die Chance auf eine gute Wertung. Ein Ausreißer mit dem Spi (ein Bravo an unsere Navigatoren!) bringt uns noch 3 Plätze, allerdings ist im anschließenden Up- and Down-Kurs „die Luft raus“, wir beenden den Tag mit einem 14. Platz.

Am Mittwoch gibt’s aufgrund des schwachen Windes keine Startmöglichkeit mehr.

Über den Sieg und den Titel des österr. Hochsee-Staatsmeisters in der Einheitsklasse Bavaria 41S mit Spinnaker freut sich Christian Binder mit seiner Crew vor Klaus Pitter.

Unser Resumé: 9. Rang in der österr. Hochsee-Staatsmeisterschaftswertung, 14. Rang im Gesamtklassement der Einheitsklasse.

Eine tolle Veranstaltung, wir sind sicher wieder einmal dabei!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BLAUES BAND VOM ACHENSEE 2017

Die Flaute verhinderte am 16.09.2017 die Durchführung der letzten Regatta zum Blauen Band 2017. Beim Abendessen in der Post am See in Pertisau konnte der Gastgeber Stephan Kobinger vom KYCPA mit der Crew seiner Surprise Stefanie erneut über den Sieg jubeln.

Zweiter wurde Gerhard Proksch auf UFO 22, Drittplatzierter wurde Josef Ascher vom YKA, ebenfalls auf Surprise. Die weiteren YKA-Teilnehmer:
6. Schröter Herbert (Monas)
7. Überegger Marko (Surprise)
11. Schwarz Siegfried (Monas)
26. Dietl Florian (Surprise)
33. Dachauer Raimund (Monas)
36. Markl Andreas (Dehler 22)
37. Sartori Christoph (Monas)
40. Reiter Wolfgang (Monas)
44. Hofer Christoph (Topcat K2)

In der Crewwertung konnte sich Sammer Andreas vom YKA über den Gesamtsieg freuen.
Silvia Saumweber wurde 3., Carin Amplatz-Überegger 5.
11. Dietl Wilhelm
13. Naschberger Julian
17. Ascher Markus
18. Saumweber Konrad
24. Dietl Gerold
32. Markl Brigitte
37. Saumweber Martin
44. Wimpissinger Alois
50. Baumann Scarlett
52. Ascher Renate
53. Dietl Melanie
54. Markl Andreas (der einzige YKA-Teilnehmer mit Wertung als Steuermann und Crew!)
68. Buchbauer Michael

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich und hoffen auf eine rege Beteiligung 2018.

Die ausführlichen Ergebnisse findet Ihr hier.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

WM BRONZE FÜR BILDSTEIN & HUSSL

Die Woche begann mit viel Nebel und Flaute. Erst am dritten Tag konnten die ersten Wettfahrten bei leichtem Wind gesegelt werden. Nach zwei sehr schönen Qualifikationstagen starteten wir als 10. in die Goldflotte. Zu starker Wind machte uns aber wieder einen Strich durch die Rechnung. Damit lag die Entscheidung sehr stark am letzten Tag. Geplant waren vier Goldflotten Rennen der Top 20. Und anschließend drei Medalraces der besten 10.

Dabei fing auch der Finaltag wieder mit Problemen an, wie David berichtet: „Wir hatten ablandigen Wind mit gut 20 Knoten. Wir haben in der Wettfahrt geführt, aber sie musste dann abgebrochen werden, was völlig Ok war.“
 
Doch die beiden ließen sich davon nicht beirren. Nach einer längeren Wartezeit „war es perfekt zu segeln“, wie Bildstein sagt. Das OeSV-Duo knüpfte einfach dort an, wo sie aufgehört hatten und holten sich den Sieg. Mit Platz zwei und sechs in den beiden anschließenden Wettfahrten machte man bereits einen ordentlichen Sprung nach vorne. In der vierten und letzten Wettfahrt entschieden sich Bildstein/Hussl, nach sehr gutem Start, dann für die falsche Seite und wurden durchgereicht. Platz 18 fiel als Streichergebnis raus, im Gesamtklassement setzte man sich aber klar auf Rang drei.

Aufgrund der langen Wartezeit konnten die Medalraces nicht mehr ausgetragen werden und das Ergebnis nach Goldflotte wurde zum offiziellen Endergebnis.

„Wir waren extrem fokussiert, haben in den letzten Tagen und heute Stärke bewiesen mit dem langen Warten. Das höchste sind natürlich die Olympischen Spiele. Direkt danach folgt eine Medaille bei einer WM. Das sind die großen Ziele die man hat. Wir sind das drittbeste Team der Welt, das gibt uns Motivation und bestätigt uns, die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben“, so ein freudestrahlender David.

49er und 49erFX World Championships
28. August – 2. September 2017, Matosinhos, Portugal 

Endergebnis 49er
1. Dylan Fletcher-Scott/Stuart Bithell (GBR), 19 Punkte (1/5/16/1/1/1/4/4/2/8)
2. James Peters/Fynn Sterritt (GBR), 23 Punkte (2/2/5/4/2/3/2/16/3/5)
3. Benjamin Bildstein/David Hussl, 28 Punkte (5/3/4/3/4/11/1/2/6/18)
80. Marco Baumann/Jakob Flachberger, 174 Punkte (20/23/21/20/DNF/DNF/DNS/DNF)

 

Event-Website: http://49er.org/event/2017-world-championship/?event_id=12471

***Bildmaterial 49er/49erFX***
Download Fotomaterial
Die Bilder stehen Ihnen bei Namensnennung für redaktionelle Zwecke honorarfrei zur Verfügung.
Copyright in der Bildbezeichnung beachten (David Pichler/www.dapic.rocks , bzw. Ricardo Pinto)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weißwurstregatta 2017

Pünktlich um 11:00 konnten Andi und Gitti die leckeren Weißwürste samt
Brezn und bayrischem Senf anbieten. 11 Mannschaften labten sich daran und brachen dann gestärkt und motiviert zur Regatta auf.
Wettfahrtleiter Karl und Siegi riefen schon um 13:00 zum Start, weil
alle einverstanden waren. Herbert tat Schlauchboot-Rettungsdienst.
Herrlicher Nordwind mit 2-4 Beaufort kam auf und hielt den ganzen
Nachmittag durch. Alle hatten ihre Freude an diesem schönen Segeln.

Kurt Reinstadler, diesmal alleine auf seiner Monas, gewann die Regatta,
gefolgt von der netten Familie Buchbauer samt ihrer 2 Kinder auf
Storm22, gefolgt von Toni Zingerle auf dem H-Boot.
Michael Krödel, der mit seinem Sohn Jonas 2. im Ziel war, kam wegen der
Yardstickzahl dann leider auf Platz 6, Gerhard Oberrauch und Wolfgang
Reiter auf Monas auf Platz 8 und Richard Gasteiger auf Platz 10.
Auf Platz 11 kam Burghard Tollinger auf seinem schönen Hamburger
Gaffelsegler. Immer eine Freude ihn zu sehen.

Unser Hans Huber aus Bayern ließ es sich auch nicht nehmen, uns zu besuchen und ein paar Flaschen Weissbier zu spendieren.
Als Preise gab es Urkunden.
Man saß noch lange gemütlich beisammen auf der Terasse.
Eine kleine, lockere, unkomplizierte, nette Regatta war es.

Siegi

Die Rangliste:

1. Kurt Reinstadler YCDTelfs
2. Michael Buchbauer + family YKA
3. Toni Zingerle YKA
4. Gregor Ennemoser YCDTelfs
5. Kurt Reiter YCDTelfs
6. Michael + Jonas Krödel YKA
7. Clemens Struber YCDTelfs
8. Gerhard Oberrauch und Wolfgang Reiter YKA
9. Andreas Parschalk + Silvia Gstrein YCDTelfs
10. Richard Gasteiger YKA
11. Burghard Tollinger YCDTelfs

Und die Bilder von Siegi.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Monas Euro-Challenge 2017 am Achensee

Am vergangenen Wochenende traf sich die Klassenvereinigung der Monas-Segler beim Yachtklub Achenkirch zur diesjährigen Euro-Challenge. Vor genau 20 Jahren wurde der Yachtklub Achenkirch erstmalig mit der Aufgabe der Euro-Challenge konfrontiert, und so setzte man sich zum Jubiläum auch selbst hohe Ansprüche, die aber, nicht zuletzt auch aufgrund der dankenswerten Unterstützung zahlreicher Sponsoren, allesamt erfüllt wurden.


Die erste der insgesamt 5 Wettfahrten wurde am Samstag von der Wettfahrtleitung rund um Karl Schröter noch bei etwas spärlichem Nordwind gestartet, doch der Wind frischte rasch auf und erlaubte weitere drei, über die volle Distanz gesegelte, Wettfahrten am ersten Regattatag.

Der derzeit auch in der Regattarangliste führende Bernd Reinarz auf GER355 auf Troubadix konnte drei Wettfahrten für sich entscheiden, in der vierten Wettfahrt krönte sich Uwe Wenzel, der als Ersatz für die verletzungsbedingt ausgefallene „Grand Dame“ der Monas-Klasse, Christiane Thömmes mit deren Boot an den Start ging, zum Sieger.


Am Abend genossen die Aktiven den Blick vom Alpengasthof Karwendel hoch über Pertisau über die schöne Kulisse am abendlichen See. Fast wie bestellt konnten auch noch eine Gämse und ein Fuchs mit den Fotoapparaten „geschossen“ werden.


Am Sonntag narrte der Wind erst noch das hart auf den letzten Start wartende Feld. Erst kurz nach Mittags erschien der Nordwind verlässlich genug, um die letzte Wettfahrt zu starten, bei der nach knapp 60 Minuten Herbert Schröter vom Yachtklub Achenkirch als Erster durchs Ziel ging.
Im Endklassement stand somit Bernd Reinarz auf GER 355 mit nur 5 Zählern aus fünf Races als Sieger fest, der seinen Vorsprung in der Regattarangliste der Monas-Segler 2017 damit ausbauen konnte. Zweiter (wie auch in der Regattarangliste) wurde Gerhard Pegel auf GER 503 mit neun Zählern, gefolgt von Uwe Wenzel auf GER 362, der das geliehene Boot eindrucksvoll in Szene zu setzen wusste.


Der viertplatzierte Andy Koch (GER504) konnte am letzten Race aufgrund eines Lecks als Folge eines bedauerlichen Unfalls in der Vorstartphase leider nicht mehr teilnehmen. Bestplatzierter Österreicher wurde Herbert Schröter auf „Diggi“ (AUT186) vom YKA, der sich mit dem Sieg im letzten Race noch auf Rang 5 verbessern konnte.

Wir gratulieren herzlichst!

Weitere Bilder dieser schönen Veranstaltung findet Ihr hier (es sollten noch Bilder vom Abend ergänzt werden), die Ergebnisliste hier.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achenseecup Streamline

Zeitgleich mit dem Achenseecup der Klasse Surprise konnte der YKA mit den Seglern der noch jungen Streamlineklasse ein besonders schnelles Boot am Achensee willkommen heißen.

5 Boote waren gemeldet, am Samstag konnten 4 Wettfahrten bei gutem Nordwind durchgeführt werden. Aufgrund von Regen, absoluter Windstille und der langen Abreise einiger Teilnehmer beschlossen die Steuermänner und - frauen am Sonntag um 13 Uhr, auf einen weiteren Start zu verzichten.

Mit 4 Siegen in 4 Wettfahrten konnte sich die Crew um Malte Chistophersen überlegen auf dem ersten Rang behaupten. Platz zwei ging an Tobias Spranger, Platz 3 an Hans Feil.

Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Das komplette Klassement kann hier heruntergeladen, die Bildstrecke mit tollen Bildern von Herbert Schröter (Danke Herbert!) findet Ihr hier.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10.06. SCHOLASTIKA 2017

Bei perfektem Nordwind konnte Wettfahrtleiter Karl Schröter am 10.06. pünktlich um 14.10 Uhr die zweite Regatta zum blauen Band vom Achensee 2017 starten. 22 Boote waren am Start, aufgrund der Windverhältnisse mussten 2 Starter leider aufgeben, 20 Boote wurden gewertet.

Nach einem leckeren Essen vom Fischerwirt (der auch den Tombolapreis sponsorte, herzlichen Dank an dieser Stelle) wurde die Preisverleihung, die erneut in der neuen Wertung nach Yardstickklassen erfolgte, mit Spannung erwartet.

Die Platzierten in den einzelnen Klassen:

Yardstick 110 und darüber
1. Gregor Ennemoser (Dietmar Schober) auf Sportina 680
2. Alexandra Stippler-Jilg auf Europe
3. Inge Welzig auf Leisure 17

Yardstick 100 -109
1. Stefan Moser (Tina Neururer) auf Monas Duo
2. Kurt Reinstadler (Claudia Leiter) auf Monas Duo
3. Siegfried Schwarz auf Monas

Yardstick 90 -99
1. Stephan Kobinger (Joe Fankhauser, Jürgen Maurer, Julian Naschberger, Andi Sammer) auf Surprise
2. Josef Ascher (Markus Ascher, Scarlett Baumann, Silvia Saumweber) auf Surprise
3. Florian Dietl (Geri Dietl, Melanie Dietl, Willi Dietl) auf Surprise

Yardstick 89 und darunter
1. Norbert Sailer (Toni Plattner) auf Tornado, der nicht nur absolut, sondern auch nach errechneter Zeit amn schnellsten im Ziel war
2. Andreas Pfurtscheller auf A-Cat

Den Tombolapreis gewann Karl Schröter, als Losfeen fungierten die Cousinen Laura und Nathalia.

Wir gratulieren herzlich!

Für alle Neugierigen: Unter diesem Link findet Ihr die Zwischenwertung der Steuerleute zum BBvA 2017 nach 2 Wettfahrten!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

03.06. ANSEGELN 2017

Am vergangenen Samstag war das "Ansegeln" beim SCTWV. Erstmalig wird das Blaue Band vom Achensee in Yardstickklassen (89 und darunter, 90 - 99, 100 - 109, 110 und höher) ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Gerhard Lentner auf UFO 22 vor Gerhard Proksch, ebenfalls auf UFO 22 und Schmitt Roman auf Streamline.

Vom YKA waren 4 Boote vor Ort. Herbert Schröter und Josef Ascher errangen jeweils die 3.Plätze in ihren Klassen.

In der Gesamtwertung kam Josef auf Platz 4, Marko auf Platz 8, Herbert auf Platz 11 und Siegi auf Platz 15 von insgesamt 29 TeilnehmerInnen.

Die gesamte Wertung findet Ihr hier, Bilder hier.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

MONAS-Regatta am Altmühlsee 2017

Wie jedes Jahr fuhr man wieder zum Altmühlsee, zwischen Ingolstadt und Nürnberg gelegen. Diesmal begleitete Siegi ein weiterer, neuer Monas-Kollege aus Tirol, Kurt Reinstadler vom YCDTelfs, der voriges jahr die hellgelbe "Giallabella" erworben hatte. Da waren es schon 2 (nächstes Jahr hoffentlich 3 oder 4!), die im Konvoi über die Autobahn nach Ingolstadt fuhren (siehe Bild an einer Raststätte), dann durch barocke Altstadt von Eichstätt kamen und die beiden Gespanne am Bischofspalast vis-a-vis des Doms kurz abstellten (siehe Foto). Nach Besuch des letzteren gings dann weiter durch das Gebiet der Solenhofer Kalksteintafelberge, vorbei an hellgelben Rapsfeldern, durch fränkische Dörfer, wo die Zeit stehen geblieben schien, durch Mischwälder am ehemaligen römischen Limes, schließlich zum schönen Altmühlsee ("wunderschön" ist nur der Achensee! :-)). Siegi mußte ein neues Großsegel (von Beilken) mitführen, da das alte nicht klassenkonform war. Die beiden Tiroler schlugen sich tapfer gegen die deutsche Konkurrenz: Kurt landete auf dem 10. Platz, Siegi auf dem 6. Bei der Siegerehrung lud unser Präsident alle Anwesenden zur Monas-Eurochallenge 2017 in unseren Club ein, der diese Regatta nun schon zum 2. Mal ausrichtet. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Peter KRETSCHMANN Memorial – Schwerpunktregatta in Kärnten

Unter schwierigsten Windbedingungen fand am 14. und 15. Mai 2016 vor der großartigen Kulisse von Velden am Wörthersee mit dem Peter Kretschmann-Memorial eine weitere Schwerpunktregatta der Surprise-Klasse statt.
Am Samstag beendete ein aufziehendes Gewitter die Regattaambitionen der 14 Mannschaften nach nur einer, windmäßig äußerst schwierigen Wettfahrt, die die erneut überragende Crew von Walter Passegger auf Goldeck für sich entscheiden konnte.
Am Sonntag wurden die Karten neu gemischt, und es konnten noch 4 Wettfahren durchgeführt werden.
Sieger wurde – wie zuletzt bereits am Traunsee – Walter Passegger (Kärntner Yachtclub Klagenfurt) mit seiner Crew auf Goldeck. Auf dem zweiten Rang (mit einem ersten Platz in einer Wettfahrt) landete die Tiroler Crew von Josef Ascher (Yachtklub Achenkirch) auf Rejo. Die Crew um Steuermann Eduard Jerney auf Hokuspokus (ebenfalls KYCK) konnte sich den 3. Rang sichern.
Nicht ganz so rund lief es bei den weiteren Tiroler Teilnehmern Hans Müller (SCTWV) und Marko Überegger (YKA), die, teilweise mit Problemen kämpfend, auf den Rängen 9 und 10 landeten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


EUROCHALLENGE Altmühlsee MONAS

Wie seit vielen Jahren schon fuhr Siegi wieder zum Altmühlsee im oberbayrischen Frankenland.
Die Anfahrt führte ihn durch wunderschöne Rapsfelder in diesem  fränkischen Hügelland.
Am Altmühlsee gab es laut /WINDFINDER/ Windstärken von 4 bis 6 in den Böen, den ganzen Tag lang, das ganze Pfingstwochenende, also herrliches Segelwetter.
15 Boote gingen an den Start, Siegi als einziger Österreicher.
Gegen 3 Swiss-Monas mußte man ankämpfen und 12 "gewöhnliche". Siegi wurde 8. von 15 und kehrte wohlbehalten wieder zurück, mit der  Zusage der Deutschen MONAS-Klassenvereinigung, dass 2017 die Eurochallenge bei uns im YKA stattfinden soll.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BLAUES BAND VOM ACHENSEE 2015

Am Samstag 19.9.2015 war Absegeln im Revier des Karwendel Yacht Clubs Pertisau. Dabei wetteiferten die Seglerinnen und Segler aller Achenseer Clubs um die letzten Trophäen der Regattasaison 2015. Zudem wurde auch die Entscheidung um das Blaue Band vom Achensee ausgetragen, welches dieses Jahr an Stephan Kobinger vom Karwendel Yacht Club Pertisau und seine Crew der Stefanie ging. Bei herrlichem Wind aus Nord, 3-4 Bft. fand die Regattaserie der Achenseer Yachtclubs ein würdiges und stimmungsvolles Ende. 
Diesmal war der KYCPA als Ausrichter an der Reihe, sehr kompetent(!), Wettfahrtleiter war Reinhard Kobinger (nächstes Jahr wird es der YKA sein).

Um 14 Uhr wurde pünktlich gestartet, 22 Boote nahmen teil, 4 vom YKA (Christoph, Herbert, Josef, Siegi). 2 Runden mußten gesegelt werden: von Pertisau hinauf in die Schwarzenau, hinunter zum Seespitz und wieder hinauf nach Pertisau und alles nocheinmal. Das Essen im "Pfandler" (Toni Entner's Haus) war herrlich, die Siegerehrung sportlich, die Stimmung super. Siegi, als Vizepräsident des VTS übernahm zusammen mit Michael Warminger (Präs. d. SCTWV) und Toni Entner (Präs. d. KYCPA) die Verleihung der Ehrenpokale zum Blauen Band vom Achensee 2015.

1. Platz Steuerleute wurde Stefan Kobinger, 2. Platz Josef Ascher, 3. Platz  Andi Pfurtscheller (SCTWV). 9., 12., 14., 33., 35., 44., und 52. Platz gingen an den YKA: Herbert, Siegi, Marko, Christoph, Jürgen, Johannes und Wolfgang (siehe Tabelle - am besten herunterladen, dann ist's auch wieder lesbar ;-))).

Die Crewpreise waren wie folgt: 1. Platz Crew Kobinger (KYCPA), 2. Platz Crew Ascher (YKA), 3. Platz Herta Mitter (SCTWV). Weitere Preise des YKA waren 11., 31., 35., 45.: Marko, Jürgen/Bair, Johannes, Wolfgang. Der YKA gratuliert allen herzlichst.

Siegi dankte noch im Namen aller dem Gastgeber Toni, dem Regattaleiter Reinhard  sowie der Wasserrettung, hob die einigende Bedeutung des Blauen Bands hervor und wünschte allen einen schönen Herbst, Winter, Frühling und einen guten Start in die Segelsaison 2016.

Wertung Abseglen Jollen und Katamarane:

 

Wertung Absegeln offene Kielboote:

Wertung Absegeln Kajütboote:

 

Tiroler Meisterschaft Monas und Enziantrophy Streamline

Am 18. und 19.07.2015 segelten 14 Monas um den Tiroler Meistertitel. Gleichzeitig fand die Enziantrophy mit 8 Streamlines am Achensee statt.

Leider waren aufgrund des guten Windes auch einige leichte Karambolagen zu verzeichnen, die zum Großteil aber glimpflich ausgingen.

Sieger bei den Monas wurde Jan Richter vor Herbert Schröter und Pegel Gerhard.

Herbert Schröter konnte somit erfolgreich den Tiroler Meistertitel verteidigen,
Silber ging an Siegi Schwarz, Bronze an Dieter Wieser (alle YKA).

Bei den Streamlines konnte sich Kay Niederfahrenhorst mit Crew Max Adami und Basti Henning (alle MYC) durchsetzen. Immer besser in Fahrt kamen die zweiten, Isabela Knaus, Vaerlie Knaus und Lukas Neudert (ebenfalls MYC), die die letzte Wettfahrt für sich entscheiden konnten. Auf Platz 3 landete Roman Schmitt mit Tobias Lohmeier und Martin Saumweber. Letzterer konnte sich somit nach dem ersten Platz bei der TM Surprise (als Vorschoter auf REJO) erneut über einen Podestplatz freuen.

Wir gratulieren allen Siegern herzlichst.

Ergebnisliste Monas Ergebnisliste Streamline

Hier findet Ihr auch den Dropboxlink zu vielen weiteren Fotos dieser schönen Segeltage von Josef, Michael und Siegi. DANKE!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Contender Transalpcup und Tiroler Meisterschaft Surprise

Am 27. und 28.06.2015 trafen sich insgesamt 10 Contender und 7 Surprise-Yachten am Achensee, um die Tiroler Meisterschaft in der Klasse Surprise sowie den Contender Transalp-Cup auszutragen. Aufgrund des schlechten Wetters am Samstag konnte erst am Sonntag Vormittag die erste Wettfahrt gestartet werden.

Bei den Surprise-Segler siegte Josef Ascher (REJO) mit Crew überlegen vor Flo Dietl (Tourbillon) und Bernhard Budik (C'est la vie).

Die Wertung der Contender konnte Günther Wendl (mit 3 Zählern aus 3 gewerteten Wettfahrten) vor Tobias Hanke und Martin Rieckh für sich entscheiden.

Wir gratulieren herzlichst. Die Ergebnisse im Detail findet Ihr hier, tolle Fotos von Michael Blum (für die wir an dieser Stelle auch herzlichen Dank aussprechen möchten) hier , einen genaueren Bericht zur Surprise-Klasse s. hier

 

 

Scholastika 2015

Die Clubregatta "Scholastika" stand am vergangenen Woche als 2. Regatta zum Blauen Band auf dem PRogramm. Bei Nordwind mit 4Bft waren die zweieinhalb Runden ein harter Kampf, vor allem für die Jollen mit mehreren Kenterungen – zum Glück keine Verletzungen oder gröbere Schäden – alle gestarteten Boote auch im Ziel.

Die Gesamtwertung konnten Sailer Norbert und Plattner Anton auf Tornado (SCTWV) vor der Streamline von Schmitt Roland und Crew (MYC) sowie dem nach dem 1. Bewerb zum BBvA führenden Stephan Kobinger vom KYCPA (mit Crew Jürgen Maurer, Christoph Biechl & Andi Sammer) für sich entscheiden. Das Ergebnis im Detail findet Ihr hier.

Es bleibt spannend beim Blauen Band. Der nächste Bewerb: Karwendeltrophäe, 4. Juli 2015 (KYPCA)

Online-Bericht auf der ÖSV-Homepage.

 

Monas-Segler kürten Tiroler Meister

Am vergangenen Wochenende fand bei schönstem Segelwetter die Schwerpunktregatta und Tiroler Meisterschaft in der Monas-Klasse statt.
Ein verhältnismäßig großes Starterfeld von 14 Booten absolvierte am Samstag bei leichtem Nordwind bereits 2 Wettfahrten auf dem von Wettfahrtsleiter Karl Schröter überwachten Kurs, am Sonntag wurde dann die erste Wettfahrt bei leichtem Südwind ausgetragen, ehe der Wind auf Nord wechselte und bei schönsten Bedingungen noch 2 Wettfahrten durchgeführt werden konnten.
Sieger mit insgesamt 4 Punkten aus 4 gewerteten Wettfahrten (eine Wettfahrt galt als „Streicher“) wurde der aus Deutschland stammende Jan Richter vor dem schnellsten Tiroler Herbert Schröter mit 8 Zählern.  Auf dem 3. Rang landete Andy Koch, ebenfalls aus Deutschland, mit 12 Punkten.

Herbert Schröter konnte damit den Tiroler Meistertitel erfolgreich verteidigen. Vizemeister wurde der YKA-Präsident Siegi Schwarz (7. im Gesamtklassement), Bronze ging an Christoph Sartori, (9. der Gesamtwertung).

Zur Ergebnisliste bitte hier klicken. Wir gratulieren!


 

 

Contender Transalpcup 2014

Am 12. und 13.07.2014 wurde der Contender-Transalpcup vom YKA ausgerichtet.

Der Contender ist eine am Achensee relativ unbekannte Einhand-Trapezjolle mit Yardstick 105.

Unter der Wettfahrtsleitung von Siegi Schwarz und Karl Schröter traten bei dieser Regatta 13 Boote aus Österreich, Italien und Deutschland gegeneinander an. Am Samstag war aufgrund der Wetterbedingungen leider nur eine Wettfahrt bei ca. 3bft Nordwind möglich. Am Sonntag waren die Wetterbedingungen etwas gemütlicher und es konnten noch 4 Wettfahrten bei schwächerem Nordwind (1-2 bft) absolviert werden.

Sieger wurde mit nur 4 Zählern Günther WENDL (Bildmitte) vom UYCAS vor Melanie WENDL (OESV) mit 10 Zählern. Am dritten Platz, ebenfalls mit 10 Zählern, landete Martin RIECKH vom UYCWoe.

Wir gratulieren!

 

Regatta-Debüt bei wechselhaften Bedingungen

Am 05.07.2014 wurde in Pertisau zu der vom KYCPA ausgetragenen Karwendeltrophäe geladen. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse folgten nur 12 Boote diesem Aufruf, davon die Hälfte Surprise-Seglers sowie 3 weitere Kajütboote und 3 offene Kielboote. Jollen waren bei dieser für das Blaue Band vom Achensee gezählten Regatta keine am Start.

Aufgrund der ständig wechselnden Witterungs- und Windverhältnisse sowie der Flaute vor dem Zieleinlauf wurde das Feld sehr stark zusammengeschoben, nach rund 2stündiger Wettfahrt beendeten daher alle 12 Boote innerhalb einer knappen Viertelstunde (14:30 min) die Regatta, was dazu führte, dass alle Boote mit Yardstick 100 und darunter automatisch nach hinten gereiht wurden.

Sieger wurde nach einer gesegelten Zeit von 2:06:30 min die Crew der SPORTINA vom Yachtclub Delfin (Prader Andreas, Scheidle Bettina, Schweninger Gernot. unten links), die auch die Kajütbootwertung für sich entscheiden konnten, vor den Clubkollegen im Kielzugvogel Kurt Reinstadler und Claudia Leiter (unten rechts), die die offene Kielbootklasse gewannen.

Wertung Kajütboote: Zweite in dieser Klasse (Rang 3 in der Gesamtwertung) wurden Andreas Bechler und Markus Gastrager in einer J22 (TWV) vor dem am schnellsten gesegelten Stephan Kobinger (KYPCA, Zeit: 1:52:02) auf Surprise mit seiner Crew Jürgen Maurer, Julian Naschberger und Andi Sammer (unten rechts).

Wertung Kielboote: Herta und Herbert Mitter landeten mit ihrer Dyas am 2. Platz (TWV, unten links) vor den mit 1:55:22 zweitschnellsten Seglern Jürgen Hinteregger, Willi Bair und Stefanie Gröbelbauer in einer UFO 22 (unten rechts).

Die von unserem Club angetretenen 3 Surprise-Segler waren hintereinander auf den Plätzen 6 (Robert Passegger & Crew auf Sharky), 7 (Marko Überegger, Macavela) und 8 (Josef Ascher mit Silvia, Konrad und Martin Saumweber auf ReJo) gereiht und gingen daher beinahe leer aus - aber nur fast, denn die Regattaleitung (Danke dafür!) bewies Humor und überreichte den zum ersten Mal an einer Regatta (und das bei so widrigen Verhältnissen) teilnehmenden Organisationsreferenten des YKA, Gitti & Andi Markl, die auf der Macavela (zusammen mit Steuermann Marko sowie den Vorschotern Uwe und Carin) immerhin als 3. Boot (in 1:56:33) das Ziel erreichten, je einen Pokal für ihr Regattadebüt.

Auch bei der folgenden Tombola räumte der YKA kräftig ab, jede Crew konnte einen schönen Preis entgegennehmen.

Insgesamt also eine sehr schöne Yardstickregatta mit leckerer Verpflegung (dieses Jahr im Pfandler), die sicherlich allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben wird - auch aufgrund der sehr zutreffenden Worte am Kaffeeobers-Packerl:

UNSERE GEGNER SIND LEHRER, DIE UNS NICHTS KOSTEN!

In diesem Sinne lernen wir alle schon fleissig auf die nächste Yardstickregatta (30.-31. August, YES, Langstreckenregatta).

Die Ergebnisliste der Karwendeltrophäe findet Ihr hier.

 

 

 

ERSTE ENZIAN-TROPHY DER KLASSE STREAMLINE

Bei perfekten Wettkampfbedingungen konnte die erste Enzian-Trophy der Klasse Streamline am vergangenen Wochenende parallel zur Tiroler Meisterschaft in der Surprise-Klasse durchgeführt werden. 9 Boote aus Deutschland - darunter sogar Mannschaften aus Berlin und Köln - nahmen die weite Fahrt (trotz dem am Samstag abend stattfindenden Fußball-WM-Spiel der deutschen Mannschaft!) auf sich, um hier dieses neue schnelle Boot vorzustellen. Doch der Achensee präsentierte so perfekte Bedingungen, dass sich die Gäste aus dem Norden überaus wohl fühlten und versprochen haben, wieder zu kommen.

Sieger der ersten Enzian-Trophy wurde mit 6 Zählern der Klassenvereinigungs-Vorsitzende Axel Mertens mit Crew Adrian Mertens und Carsten Fischer vor Malte Christophersen, Thilo Merz und Katharina Guttenberg mit 8 Zählern. Ebenso mit 2 Zählern Abstand landeten Kay Niederfahrenhorst, Michael Hiebinger und Flo Wider auf Rang 3. Weitere Ergebnisse s. hier.

Wir gratulieren herzlich!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.06.14 SCHOLASTIKA-REGATTA

Eine vorbeiziehende Gewitterfront und herbstlich-kühle Temperaturen sorgten für zum Teil starken Wind und nicht gerade angenehme Verhältnisse bei der 2. Regatta zum Blauen Band vom Achensee in diesem Jahr. Dennoch drängten sich am Start der von Karl Schröter geleiteten Wetttfahrt des über 2 1/2 Runden gewerteten Kurses 16 Boote. Pünktlich um 14 Uhr konnte gestartet werden, das schnellste Boot - die Streamline von Roman Schmitt mit Crew - war knappe 50 min später schon im Ziel, gefolgt vom schnellsten Kajütboot "Stephanie" , gesteuert von Stefan Kobinger.

Nach einem gemütlichen Essen im neu gestalteten Zelt konnten YKA-Präsident Siegi Schwarz und Wettfahrtsleiter Karl Schröter dann folgende Sieger küren:

Klasse Jollen:
Nach dem Ausscheiden des Flying Dutchmans mit Walter Thurner und Thomas Stippler konnte Alexandra Stippler-Jilg auf Europe diese Klasse für sich entscheiden.

Klasse offene Kielboote:
Sieger (und Gesamtsieger der Regatta) wurden Moser Stefan und Bair Wilhelm in der Monas Duo in einer gesegelten Zeit von 55:58 min, dicht gefolgt von der zeitschnellsten Streamline, gesteuert von Roman Schmitt mit Crew Tobias Lohmaier und Sebastian Dominguez.
An dritter Stelle landeten Kurt Reinstadler und Claudia Leiter im offenen Zugvogel mit Kiel.


Kurt Reinstadler durfte sich auch noch über den Hauptpreis in der Tombola, zwei Übernachtungen im Fischerwirt, freuen.

In der zahlenmässig stärksten Klasse der Kajütboote (9 von 16 Teilnehmern) belegten Surprise-Segler die Plätze 1 - 5.

Es siegte Stefan Kobinger mit Crew Jürgen Maurer, Markus Tusch und Andi Sammer vor Josef Ascher mit Silvia, Konrad und Martin Saumweber. Dritte wurde Flo Dietl mit Crew Willi und Geri Dietl sowie Melanie Wimmer.

Wir gratulieren allen Platzierten und bedanken uns auch bei der Regattaleitung und der Organisation (unter Gitti und Andi Markl).

Ergebnisliste: bitte hier klicken.

Nächste Regatta zum Blauen Band vom Achensee: 05.07.2014 Karwendeltrophäe in Pertisau!

 

 

TEILNEHMERREKORD BEI DER WEISSWURSTREGATTA

Bei strahlenden Sonnenschein haben sich am Samstag gegen 11 Uhr knapp 50 Aktive (auf 22 Booten verteilt) zur traditionellen Weißwurstregatta eingefunden.

Nach der leckeren Stärkung auf der Terrasse (Danke Sylvia!) wurde dann von Wettfahrtsleiter Karl Schröter das Aufbruchsignal gegeben. Es konnten auf dem kurzen Staberlkurs 2 1/2 Runden gefahren werden, wobei der schnellste Teilnehmer knapp unter einer Stunde die Regatta beendete, während der letzte Teilnehmer fast 2 1/2 mal so lange benötigte.

Nach Yardstickberechnung standen dann als Sieger das Team der "ReJo" um Steuermann Josef Ascher (Surprise), knapp gefolgt "tourbillon", gesteuert von Gery Dietl und seiner Crew sowie Herbert Schröter auf seiner "DIGGI" (Monas) mit 2 sec Rückstand an 3. Stelle fest.

Zur anschließenden Tombola hat Hans Huber, der Initiator der Weißwurstregatta auch ein Fass Erdinger spendiert, den Hauptpreis, einen Tagesschipass für 2 Personen konnte Sylvia Dietl für sich gewinnen.

Bilder von der Regatta und der Preisverteilung hat Renate Ascher (DANKE Renate) für uns gemacht - zum Webalbum geht's hier!

Aufgrund des schönen Wetters wurde bis in die frühen Abendstunden auf der Terrasse noch diskutiert und taktiert.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tiroler Meister Surprise und Monas gekürt

Wir freuen uns dieses Mal besonders über die positive Resonanz in den Medien:

Kronenzeitung 30.07.2013


Bericht in der Tiroler Tageszeitung vom 24.07.2013
YACHTREVUE online
BEZIRKSBLÄTTER online

Am vergangenen Wochenende fanden am Achensee beim YKA die Tiroler Meisterschaften in der Klasse Surprise und Monas statt.
Es konnten 4 gültige Wettfahrten unter der Wettfahrtleitung von Karl Schröter ausgetragen werden.

In der Surprise-Klasse waren 7 Teilnehmer – alle vom Achensee – für diese Schwerpunktregatta und Tiroler Meisterschaft gemeldet, bei den Monas wurden die ebenfalls 7 Achensee-Segler durch 3 Kollegen aus Deutschland herausgefordert.


Am Samstag konnte gegen 14 Uhr mit einer knappen Stunde Verspätung die erste Wettfahrt gestartet werden, es wurden gleich 3 Wettfahrten ohne Pause durchgeführt. Anfangs war der Nordwind noch etwas zaghaft, über den Nachmittag jedoch gewann er etwas an Stärke, sodass die Boote durchgängig bei Windstärken zwischen 3 und 4 bft über den See kreuzten.

Zum geplanten Start um 10:00 Uhr am Sonntag  herrschte leider bleierne Flaute – gegen 11.30 Uhr kam ein leichter Südwind auf, jedoch flaute dieser zu schnell wieder ab, um eine Wettfahrt durchzuführen, und es hieß weiter warten.
Gegen 13.30 Uhr konnte bei dem in Achenkirch verlässlichen Nordwind die letzte Wettfahrt gestartet werden, die dann auch ein Streichergebnis für alle Teilnehmer ermöglichte. Leider erlaubte die knappe Zeit es nicht mehr, bei dem zu Ende dieser Regatta  herrlich gleichmäßigem Nordwind eine weitere Wettfahrt durchzuführen.

Bei den Monas siegte in der Schwerpunktregatta Kirst Becker aus Deutschland, gefolgt von seinem Landsmann Peter Krüger. Bester Tiroler und damit Tiroler Meister wurde Herbert Schröter vom YKA auf dem 3. Rang in der Schwerpunktregatta.


v. l. n. r.: Peter Krüger (2.), Kirst Becker (1.), Herbert Schröter (3.)
Die Ergebnisliste findet Ihr unter diesem link.

In der Surprise-Klasse wirkte am See das Feld sehr geschlossen, dennoch konnte sich das Team „Tourbillon“ um Steuermann Flo Dietl nach dem ersten Wettkampftag mit nur 4 Zählern vor den auf den Zwischenrängen 2 und 3 mit je 10 Zählern gereihten Teams „C’est la vie“ und „Mausi“ deutlich absetzen und den zweiten Wettkampftag sehr gelassen angehen, an dem ein 3. Rang (als Streichergebnis) zur Verteidigung der Führung genügte.
Tiroler Meister wurde somit Flo Dietl auf Tourbillon mit seiner Mannschaft Melanie Wimmer, Wilhelm Dietl und Gery Dietl vor dem Team „C’est la vie“ mit Steuermann Bernhard Budik, Alexandra Haupt-Pichler und Matthias Hütter, die mit ihrem Sieg in der letzten Wettfahrt Steuermann Hans Müller mit seiner Crew Bernadette Sammer, Roland Sammer und Huhle Andreas auf „Mausi“ auf Rang 3 verwiesen.
v. l. n. r.: 2. Rang: C'est la vie (Alexandra Haupt-Bichler, Steuermann Bernhard Budik, Mathias Hütter, alle YKA) 1. Rang und Tiroler Meister: Tourbillon (Gery Dietl, Wilhelm Dietl, Melanie Wimmer, Steuermann Flo Dietl, YKA), 3. Rang: Mausi (Roland und Bernadette Sammer, Steuermann Hans Müller, Andreas Huhle, SCTWV).
Die Ergebnisliste findet Ihr unter diesem link.


Besonderen Dank an dieser Stelle an Mariana und Alois sowie Gitti und Andreas, die sich um das leibliche Wohl der Segler kümmerten!

stellvertretend für die Kantinencrew: Andreas und Gitti.

 

 

_______________________________________________________________

Schwerpunktregatta zum Europacup Zoom 8 & Contender Transalpcup

Bei schönstem Sommerwetter konnten am 08. und 09.06.2013 eine Schwerpunktregatta zum Europacup Zoom8 sowie der Contender Transalpcup durchgeführt werden.

Es konnten vom Wettfahrtleiter Siegi Schwarz insgesamt 4 gültige Wettfahrten durchgeführt werden, wodurch auch ein Streicher ermöglicht wurde, sodaß am Ende alle sehr zufrieden waren.

Bei den Zoom8 siegte Marco Baumann mit nur 3 Zählern vor Jakob Flachberger (7 Punkte) und dem knapp nur einen Punkt dahinter liegenden Keanu Prettner (8 Punkte).


von links Jakob Flachberger (2), Marco Baumann (1), Keanu Prettner (3)
Zur Ergebnisliste bitte hier klicken.

Auch bei den Contendern sah der Punktestand ähnlich aus: Günther Wendl siegte mit ebenfalls nur 3 Zählern vor Emilo Betta mit 7 und Martin Rieckh mit 9 Zählern.


von links Emilio Betta (2), Günther Wendl (1), Martin Rieckh (3)
Zur Ergebnisliste bitte hier klicken.

Herzliche Gratulation den Preisträgern und allen Teilnehmern!

_______________________________________________________________

 

David Hussl & Benjamin Bildstein

Aktuelle Informationen und ein tolles Video über David Hussl, der mit seinem Partner Benjamin Bildstein jetzt auf den 49er umgestiegen ist und Olympia 2016 in Rio als Ziel nennt findet Ihr auch jederzeit auf David's und Benjamin's Homepage..

 

 

_______________________________________________________________

Absegeln, Endergebnis Blaues Band 2012

Unter schwierigen Bedinungen wurde am 22.09.12 mit dem Absegeln die Wertung für das Blaue Band 2012 beendet. (Regattaergebnisse: bitte hier klicken)

Herrschte beim Start noch ein leichter Nordwind, so erschwerten Winddreher und kurze Flauten die Wettfahrt, die schlussendlich auf 1 1/2 Runden verkürzt wurde. Die ersten Boote erfuhren knapp vor dem Ziel auch noch einen endgültigen Winddreher auf Südwind.

Ergebnis Absegeln - Jollen:


1. Alexandra Stippler-Jilg (Mitte), 2. Thomas Stippler und Walter Thurner (links), 3. Jakob Koch, Bernhard Knoflach (rechts).

Ergebnis Absegeln - offene Kielboote:


1. Claudia Leiter, Kurt Reinstadler (Mitte), 2. Herbert und Herta Mitter (mit Enkel), 3. Stefan Moser (leider nicht im Bild).

Ergebnis Absegeln - Kajütboote:

1. Bernhard Budik, Matthias Hütter (leider nicht im Bild), 2. Josef Gabriel (links), 3. Josef Ascher, Silvia Saumweber (rechts). Renate Ascher (leider nicht im BIld)

Ergebnis Blaues Band vom Achensee 2012 - Steuerleute:

1. Stefan Kobinger (Mitte), 2. Herbert Mitter (links, mit Enkel), 3. Josef Ascher (rechts)

Ergebnis Blaues Band vom Achensee 2012 - Vorschoter:

1. Rene Trebbels, Josef Fankhauser, Christoph Biechl (Mitte), 2. Herta Mitter (links), 3. Silvia Saumweber, Renate Ascher (rechts).

_______________________________________________________________

08.09.12

Weisswurstregatta

Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Südwind schickte Wettfahrtleiter Karl Schröter ein großes Starterfeld von 22 Teilnehmern zwei Runden am Staberlkurs um die Tonnen.

Mit einer berechneten Zeit von 1:50:03 gewannen Reinstadler Kurt und Leiter Claudia auf Kielzugvogel vor Herbert Schröter auf Monas. Die Ersten im Ziel, Bernhard Budik und Alexandra Haupt-Pichler auf Surprise, wurden nach Yardstickberechnung Dritte. Zur Ergebnisliste bitte hier klicken.

28.07. - 29.07.2012

Achenseecup 2012 Contender und Surprise

Wechselnde Windverhältnisse und äußerst unangenehme Wetterbedingungen erschwerten die Durchführung des Achenseecups 2012 in den Klassen Contender und Surprise. Bei den Surprise-Seglern wurde bei dieser Schwerpunktregatta auch die Tiroler Meisterschaft ausgetragen.

Während am Freitag abend noch bei angenehmen Temperaturen an der 470-er Bar die von Alois ausgezeichnet gemischten Cocktails (nach den Namen der Kärntner Surprise-Teilnehmer benannt) genossen wurden, verschlechterten sich am Samstag bereits beim ersten Start die Wetterbedingungen rapide und es konnte nur eine verkürzte Wettfahrt ausgetragen werden.

Bei starkem Regen kamen schlussendlich alle sicher an den Steg bzw. an Land, bevor nach einer mehrstündigen Wartepause (mit leckerer Verpflegung) dann bei Sonnenschein eine weitere Wettfahrt bei Schwachwind gestartet werden konnte. Auch diese musste verkürzt ausgetragen werden, denn die nächste Unwetterfront nahte schon wieder.

Am Sonntag konnte dann schlussendlich nur noch eine dritte - wieder äußerst nasse - Wettfahrt (auf 1 1/2 Runden verkürzt) ausgetragen werden. Am Nachmittag wurde - nach vergeblichen Warten auf genügend Wind für eine weitere Wettfahrt - die Siegerehrung ausgetragen, zuvor konnten jedoch alle Segel und Segler noch bei leichtem Wind und Sonnenschein etwas trocknen.

Sieger Klasse Contender

1. Platz Günther Wendl (UYCAS)

2. Platz Melanie Wendl (WSCW)

3. Platz Sven Sanitz (BSCF)

Sieger Schwerpunktregatta Surprise

1. Platz Team Testarossa (YKA): Andreas Sammer, Julian Naschberger, Mario Del Bello, Luca Del Bello, Giorgio Marchioretti

2. Platz Team Hokuspokus II (KYCK): Edi Jerney, Jacqueline Jerney, Thomas Jerney, Regina Ortner

3. Platz Team Rejo (YKA): Josef Ascher, Markus Ascher, Konrad Saumweber, Silvia Saumweber

Sieger Tiroler Meisterschaft 2012 Surprise

1. Platz Team Testarossa (YKA): Andreas Sammer, Julian Naschberger, Mario Del Bello, Luca Del Bello, Giorgio Marchioretti

2. Platz Team Rejo (YKA): Josef Ascher, Markus Ascher, Konrad Saumweber, Silvia Saumweber

3. Platz Team Tourbillon (YKA): Florian Dietl, Gerold Dietl, Wilhelm Dietl, Melanie Wimmer

Herzlichen Dank an Sylvia Dietl mit ihrem Team, die durch ihren unermüdlichen Einsatz und die aufgetischten Leckereien die Warte- und Trockenpausen so angenehm wie möglich gestalteten, und an alle Teilnehmer sowie speziell an Sven Sanitz für die Zurverfügungstellung von einem Faß Weiß-Freibier!

Ein Fotoalbum mit noch mehr Bildern findet Ihr hier.

ERFOLG BEI DER KIELER WOCHE

David Hussl konnte mit seinem Segelpartner Benjamin Bildstein einen sensationellen Erfolg bei der Kieler Woche feiern. Nachfolgend der Bericht aus dem Rofankurier vom 06.07.2012.

16.06.2012 Scholastika-Regatta 2012

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen konnte am 16.06.2012 die Scholastika-Regatta über die Bühne gehen. Die neue 470er-Bar, die von Geri, Josef und Uwe in den letzten beiden Wochen liebevoll gefertigt wurde, sorgte beim Steg als absoluter Publikumsmagnet (hier ein Bild am Tag der Fertigstellung) - so lässt es sich gemütlich auf einen Regattastart warten. Um 14 Uhr dann der Startschuss für die knapp 26 Teilnehmer - darunter 10 Boote vom YKA. Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Südwind konnte die Wettfahrt dann bis ca. 16 Uhr abgeschlossen werden - die Teilnehmer wurden anschliessend auf unserer Terrasse von Sylvia und ihren Helfern köstlich verpflegt und umsorgt bis zur Siegerehrung.

Bei den Kajütbooten hatten die Surprise-Segler die Nase vorn, die ersten drei führten auch die Tageswertung in eben dieser Reihenfolge an: Sieger wurde Florian Dietl mit Melanie Wimmer, Willi Dietl und Geri Dietl, Zweitplatzierte waren Stefan Kobinger mit Jürgen Maurer, Josef Fankhauser und Rene Guggenbichler, der dritte Platz ging an Alexandra Haupt-Pichler und Bernhard Budik, die zu zweit auf der Surprise alle Hände voll zu tun hatten.

Bei den offenen Kielbooten konnten Herta und Herbert Mitterer mit ihrer Dyas die Regatta für sich entscheiden, Zweitplatzierte wurden Reinstadler Kurt und Leiter Claudia auf Zugvogel vor Herbert Schröter mit seiner Monas.

Die Klasse der Jollen und Cats gewannen Norbert Sailer und Anton Plattner auf Tornado (leider nicht im Bild), zweite wurden Walter Thurner und Thomas Stippler im Flying Dutchman vor Thomas Viehweider und Astrid Gessler, ebenfalls Flying Dutchman.

Zur Ergebnisliste bitte hier klicken

ältere Meldungen aus dem Bereich Regattaberichte findet Ihr im Regatta-Archiv.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.

zurück nach oben