Startseite    Kontakt    Impressum   

BERICHTE und TERMINE Surprise

Aktuelle Termine findet Ihr unter Surprise-Termine.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SURPRISE-EURO 2017 PORT GRIMAUD

Der YKA war mit Rejo und Macavela vertreten, zusätzlich war noch die komplette Familie Dietl als fleissige Unterstützung zu Wasser und zu Land vor Ort.

Aus Oberösterreich, frisch vom Rolex Fastnet retour und insofern der mit Starkwind momentan erfahrenste Österreicher Mike Burgstaller reiste aus Oberösterreich an, und natürlich war auch "Mr. Surprise Austria" Nobert Kosicak aus Kärnten vor Ort, nicht zuletzt, um möglichst viele Segler zur Euro 2018 am Wörthersee einzuladen. Dazu gab's eigentlich noch ein fünftes "österreichisches" Boot, denn die in Deutschland gemeldete EMIL würde vom österreichischen Match-Race-Meister Max Trippolt gesteuert - auch sein Vater Fritz, ebenfalls ein höchst erfolgreicher Segler vom Bodensee, war mit an Bord.

Während man am Sonntag noch bei angenehmen Wind und kaum Welle das wunderbare Revier erkunden und die Riesenyachten bewundern konnte, wurde für die kommenden Tage (ab Donnerstag sollte die Euro beginnen) Mistral vorhergesagt. Dazu flösste uns die Aussage der der Ortsansässigen: "man kann versuchen, bei Mistral zu segeln - wir tun es sicher nicht!" gehörigen Respekt ein.

Am Donnerstag konnten dann zwei Wettfahrten konnten durchgeführt werden, die dritte wurde, nachdem bereits die meisten Schiffe auf die Fock gewechselt hatten, abgesagt - nicht unbedingt wg. der Windstärke als aufgrund gemeiner Winddreher. Doch auch das Zurücksegeln in den Hafen forderte die Segler: die Macavela beispielsweise zeigte auch schon mal den Kiel über Wasser.


Die höchst professionell agierende Wettfahrtleitung bot, bei Windstärken von meist um (und über) 20 Knoten immer erst einen Start mit "blauem Peter" an. Auf den darauffolgenden allgemeinen Rückruf wurde konsequent auf "black flag" gewechselt..Die Robustheit der Surprise erstaunte neben den - andere Boote gewohnte Segler - auch viele Einheimische von Port Grimaud, denn trotz der starken Winde und der großen Segelflächen (es wurde großteils noch mit Genua gesegelt) blieben ALLE (!) Boote heil. Und hielten sogar eine Stegparty mit 2 Fässern Achenseebier und knapp 20 Personen an Bord aus ;-)

Die Organisation des Clubs war perfekt, das Clubhaus am Hafen ist mit selbstgebastelten Möbeln wunderschön, es gab jeden Abend "Stegbier" und Rosewein sowie ein leckeres Abschlußessen im Golfclub. Daher dürfen Überlegungen, ob statt dem bis inklusive 2016 als erste Regatta traditionell liebgewonnenen Primo Cup in Monaco nicht Port Grimaud ein neuer Fixpunkt für ein jährliches Treffen der Surprise-Klasse werden könnte, nicht überraschen.

Josef Ascher und Carin Amplatz-Überegger übergaben dem "Président" Philippe Cospain für eine wunderbare und gelungene Veranstaltung auch einen YKA-Wimpel, verbunden mit der Einladung, den Achensee zu besuchen.

Doch zuvor hoffen wir, dass möglichst viele der achtundzwanzig Teilnehmer ihr Versprechen einlösen, im kommenden Jahr an den Wörthersee zu kommen.

Die Ergebnisse nach 12 fordernden Wettfahrten mit einem Streicher:

1. Moi non plus - Schweiz
2. Petit Tabac - Schweiz
3. Seal - Schweiz

(4.Emil - Max Trippolt)
21. Glühwürmchen - Mike Burgstaller
25. Macavela - Marko Überegger
26. Rejo - Josef Ascher
28. Lucky Punch - Norbert Kosicak (der am letzten Tag leider nicht mehr fahren konnte).

Die Ergebnisse im Detail gibt's hier.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schweizer Meisterschaft 2017 Vierwaldstättersee

Bei der diesjährigen Schweizer Meisterschaft im extrem schönen Segelrevier des Vierwaldstättersees war die Macavela von Steuermann Marko Überegger als einziges Nicht-Schweizer Schiff vor Ort.

Die für Schweizer Verhältnisse relativ kompakte Startliste mit 20 Booten wurde uns mit dem extrem hochrangigen Starterfeld erklärt: neben der erstmals wiedervereinten Familiencrew der Monins waren die Bol D'Or Gewinner Mirabaud, zwei Boote der CER sowie viele andere vielversprechende Namen auf der Liste (Moi non plus, die EC-Gewinner 2017, Mordicus etc.)

Auch wenn für uns letztendlich nur der letzte Platz herausschaute: ein großartiges Erlebnis, dabei gewesen zu sein. Die Duelle waren extrem spannend, das Feld immer sehr dicht, bereits eine Minute vor Start war kaum mehr eine Lücke zu finden. Die Professionalität der Crews war auch am Wasser deutlich zu spüren: kaum ein Geschrei oder Geklopfe, im Fall das Falles wurde einfach die Protestflagge gezückt.

 

Ein großes Danke auch an die Organisiation und den durchführenden Verein Brunnen: es wurde vom Rütlifelsen / Schillerfelsen ein Shuttledienst zum Regattaverein eingerichtet, sodass alle Boote in den Hafen zurückgeschleppt werden konnten, wenn der Wind einschlief. Und abends spielte Familie Monin gemütlichen Jazz für alle im Zelt.

Ein besonderes Highlight war auch das Seenachtsfest in Lachen, zu dem uns am Samstag abend die Crew der Hypnautic rund um Ivo Kuster eingeladen hatte. Danke!

Schönes Bild: eine Grand-Surprise neben der kleinen Schwester.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ACHENSEECUP SURPRISE 24.06.2017

Gemeinsam mit 5 Streamlines starteten am vergangenen Wochenende 10 Surprise-Segler zur Schwerpunktregatta Achenseecup. Am Samstag konnten bei perfekten Bedingungen 4 Wettfahrten durchgeführt werden, nach denen Kobinger Stephan (auf Stefanie) und Dietl Florian (auf Tourbillon) punktegleich mit je zwei Siegen und 4 Zählern (nach 1 Streicher) in Führung lagen. Am Sonntag herrschte lange Zeit Flaute und Regen, bevor buchstäblich in letzter Sekunde (um 15 Uhr war letzte Startmöglichkeit) um 14.30 Uhr doch das Follow-Me Signal gesetzt werden konnte. Mit einem Photofinish auf der letzten Halbwindline, wo er die C'est la vie von Bernhard Budik noch einholen konnte, sicherte sich Flo Dietl den Gesamtsieg. Christian Thor, der bei der Wettfahrtleitung ausgeholfen hat (auch hier herzlichen Dank) hat uns diese Sekunden auf Video eingefangen: VIDEO.
Rang zwei ging an Stephan Kobinger vor Bernhard Budik.

v.l.n.r. - Josef Ascher, Wettfahrtleiter Siegi Schwarz
Crew Stefanie mit Joe Fankhauser, Jürgen Maurer, Andreas Sammer, Julian Naschberger, Steuermann Stephan Kobinger
Crew Tourbillon mit Jürgen Hinteregger, Steuermann Flo Dietl, Willi Dietl und Scarlett Baumann
Crew C'est la vie mit Steuermann Bernhard Budik, Matthias Hütter, Roland Budik und Christoph Sartori. Die Gesamtwertung ist hier zu finden, die Fotostrecke hier. (Danke Herbert für die tollen Actionbilder!)

Im Rahmen der Siegerehrung wurde Friedl Schwaiger, der vor genau 30 Jahren die Surprise auf einer Messe in Paris für Österreich "entdeckt" und nun über Jahrzehnte als Generalimporteur für die Entstehung der Klasse in Österreich gesorgt hat, mit der Ehrenmitgliedschaft der Aspro Surprise Österreich ausgezeichnet. Friedl berichtete, dass er die ersten Regatten noch mit Yardstick 114 bewertet wurde, ehe - nicht zuletzt durch seine Leistungen - der Yardstick für dieses Boot erst auf 103, und dann später auf 98 gesenkt wurde.

 

DANKE FRIEDL!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFT SURPRISE 2017

Im Rahmen der Traunseewoche wurden 2017 die österreichischen Meisterschaften in der Surprise-Klasse ausgetragen. Neben einer weit angereisten Mannschaft aus der Schweiz (die Hypnautic von Ivo Kuster, die auch schon oft am Achensee gesegelt sind) waren 14 Crews aus Österreich am Start.

Nachdem am Donnerstag totale Flaute herrschte und auch am Freitag nur eine Wettfahrt ins Ziel gebracht werden konnte, wurde die Steuermannsbesprechung für Samstag bereits für 7 Uhr anberaumt. Nach einem leider abgebrochenen Startversuch in der Früh überraschte der Samstagnachmittag mit optimalen Bedingungen, und es konnten 4 Wettfahrten durchgeführt werden. Die ersten vier Boote (Kuster Ivo aus der Schweiz, Norbert Kosicak aus Kärnten, Andreas Sammer vom YKA und Bernhard Budik) lagen nach den ersten fünf Wettfahrten mit 11 bzw. 12 Punkten unglaublich knapp zusammen. Es waren aber eigentlich 8 (bzw. Minimum 6) Wettfahrten ausgeschrieben, weshalb der Reservertag am Sonntag - noch in Anspruch genommen wurde. Ab 11 Uhr fanden noch 3 Wettfahrten bei traumhaften Wind statt.

Gesamtsieger wurde Ivo Kuster aus der Schweiz mit nur 17 Zählern nach 8 Wettfahrten. Auf Platz 2 konnte sich Bernhard Budik vom YKA (Herzliche Gratulation!) mit seiner Crew über den Titel des österreichischen Meisters freuen. Platz 3 (und damit 2. in der ÖM) ging an den Vorjahressieger Eduard Jerney aus Kärnten, gefolgt von der Crew um Siegfried Unterlerchner, ebenfalls aus Kärnten.

Die Platzierungen der weiteren Teilnehmer vom Achensee:
Platz 6. Sammer Andreas
Platz 7. Ascher Josef
Platz 9. Überegger Marko
Platz 10. Müller Hans
Platz 11. Dietl Florian

Fotos gibt's hier, die Ergebnisliste hier.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SURPRISE-AUFTAKT AM MONDSEE

Am 20. und 21. Mai wurden im eleganten UYC Mondsee die oberösterreichischen Landesverbandsmeisterschaften in der Surprise-Klasse ausgetragen.

Am Freitag herrschte noch Sturm, am Samstag konnten dann bei perfekten Bedingungen 4 Wettfahrten ausgetragen werden. Am Sonntag gab es noch einen Startversuch, der jedoch aufgrund des nachlassenden Windes abgebrochen werden musste.

Gesamtsieger wurde Andreas Sammer vor Bernhard Budik und Josef Ascher, alle YKA. Vierte und damit oberösterreichischer Landesverbandsmeister wurde Christoph Skolaut mit Crew vom UYC Mondsee. Auf Rang 5 folgte das nächste Boot vom YKA mit Marko Überegger als Steuermann, aufgrund einer gewonnenen Wettfahrt vor der punktegleichen Mannschaft von Norbert Kosicak gereiht.

Bilder gibt's hier, die Ergebnisliste hier.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

TIROLER MEISTERSCHAFT 27.-28.06.2015

Am vergangenen Wochenende wurde beim Yachtklub Achenkirch der Tiroler Meister 2015 in der Surprise-Klasse ermittelt. Während am Samstag aufgrund der schlechten Witterung leider um 16.30 Uhr der Tag ohne eine einzige Wettfahrt beendet wurde, konnten Wettfahrtleiter Siegi Schwarz mit seinen Helfern Karl Schröter, Georg Wach, Mario Eppensteiner und Michael Blum am Sonntag bereits gegen 11 Uhr das erste Startsignal bei angenehmen Nordwind geben.

Insgesamt konnten am Sonntag bei herrlichen Bedingungen 4 Wettfahrten durchgeführt werden, was für das Endklassement auch ein Streichergebnis ermöglichte.

Sieger und damit Tiroler Meister 2015 wurde Josef Ascher (YKA) mit seiner Crew Silvia, Konrad und Martin Saumweber auf Rejo. Überlegen konnten sie jede Wettfahrt für sich entscheiden und mit beträchtlichem Vorsprung beenden. Flo Dietl auf Tourbillon (YKA) mit seiner Crew Geri und Wilhelm Dietl sowie Melanie Wimmer, Tiroler Meister der Jahre 2013 und 2014, erreichten mit 6 Punkten in 3 gewerteten Races Platz 2. Aufgrund eines Frühstarts im 3. Race konnte die C’est la vie mit Steuermann Bernhard (ebenfalls YKA), Alexandra-Haupt-Pichler, Matthias Hütter und Roland Budik die beste Wettfahrt an diesem Tag nicht verwerten und freute sich über Rang 3.

Wir gratulieren herzlichst. Die Ergebnisse im Detail findet Ihr hier, tolle Fotos von Michael Blum (für die wir an dieser Stelle auch herzlichen Dank aussprechen möchten) hier.

Online-Bericht auf der ÖSV-Homepage.

ITALIENISCHE MEISTERSCHAFT 06.-07.06.2015

Von 06.-07.06.2015 wurden in Torri del Benaco am Gardasee im Rahmen der Minialtura ORC Laghi die italienischen Meisterschaften in der Klasse Surprise ausgetragen.
Die Macavela, gesteuert von Marko Überegger (YKA) (Crew: Wilhelm & Geri Dietl YKA von der Tourbillon, Jürgen Maurer KYCPA, , Carin Amplatz-Überegger YKA) versuchte dabei ihr Glück - gegen 4 italienische Surprise-Yachten in dem mit insgesamt 33 Booten beeindruckenden Starterfeld.
Vor allem die drei rund 10 m langen Yachten "BRAVISSIMA" dominierten das Feld mit hohen Geschwindigkeiten und verheerenden Abwinden.

Am ersten Tag konnten bei mäßigem Wind 3 Wettfahrten ausgetragen werden, wobei unsere Achensee-Segler erst gegen Schluss den Fallwind von Torri del Benaco, von dem die Ortskundigen geschickt profitierten, nutzten.

Nach stürmischen Nordwinden in der Nacht und am Sonntag Vormittag wurde dann am Sonntag Nachmittag bei äußerst dürftigem Südwind eine weitere Wettfahrt ausgetragen. Marko konnte dabei einer Massenkarambolage am Start sowie bei der ersten Leetonne geschickt ausweichen, womit die Macavela, auch aufgrund der italienischen Zählung (die letzte Wettfahrt wurde doppelt gewertet) im Endklassement an 13. Stelle, in der Spezialwertung der Surprise-Segler an 3. Stelle landete und somit mit der Bronzemedaille in der Italienischen Wertung geehrt wurde. Ergebnisliste s. hier.

Schweizer Meisterschaft in Lugano

Von 13.-17.05.2015 wurden in Lugano die Schweizer Meisterschaften in der Surprise--Klasse ausgetragen. Als einziges nicht-schweizer Boot war die Macavela, gesteuert von Marko Überegger (YKA) mit am Start (Crew: Jürgen Maurer KYCPA, Michi Kunz KSVL, Carin Amplatz-Überegger YKA).

Nach etwas mühsamer Anreise (über den Arlberg, da der Tunnel ja bis 14.11. gesperrt bleibt und San Bernadino bzw. Sankt Moritz) erwartete die Außenseiter eine traumhafte Kulisse zwischen dem Monte Bré und San Salvadore.

28 Teams, darunter 3 Teams der CER von Genf und andere Regattaschulen aus Lausanne etc. waren am Start, darunter auch die Nr. 3 des Europacups 2014, Teo Jakob.

Am Donnerstag wurden bei kräftigem Wind 3 Wettfahrten durchgeführt, 2x wurde der Lauf aufgrund eines allgemeinen Rückrufs abgebrochen,, was an den Nerven zehrte. Freitag gab es dann aufgrund dauerhafter Niederschläge einen Landtag, der sich durch einen Gutschein für das nahegelegene Splash & Spa komfortabel gestalten ließ.

Samstag Nachmittag erlaubte ein angehmer Wind bei sommerlichem Wetter 3 weitere Wettfahrten, bei denen die Macavela einen 13. Einzelplatz als beste Wertung verbuchen konnte. Sonntag Nachmittag wurden die letzten beiden Wettfahrten direkt vor Lugano durchgeführt.

Nach 8 hervorragend organisierten Wettfahrten konnte sich die Crew der Teo Jakob mit Steuermann Michel GLAUS über den Schweizer Meistertitel, vor der in Lugano beheimateten Olympic und der Signeterre von CER auf dem 3. Gesamtrang, freuen.

Für Marko und seine Crew war es eine wunderschöne Regatta und eine tolle Erfahrung, sich in einem so großen Feld mit derart ausgezeichneten Teams zu messen.

Wir hoffen, dass beim nächsten Mal mehr Österreicher am Start sind!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

KÄÄRTNER MEISTERSCHAFTEN

Bereits eine Woche nach der Österreichischen Meisterschaft trafen sich am 9. und 10. Mai nochmals die Surprise-Segler am Wörthersee zur Kärntner Meisterschaft, die Eduard Jerney auf Hokuspokus für sich entscheiden konnte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Österreichische Meisterschaft 2015 Krumpendorf

Von 01.05. - 03.05.2015 fand am Wörthersee bei Krumpendorf die Östereichische Meisterschaft in der Surprise-Klasse statt. Insgesamt 65 SeglerInnen auf 16 Booten absolvierten in 3 spannenden Tagen insgesamt 7 Wettfahrten.

Für die meisten Tiroler hieß das, das Boot direkt vom Winterlager aus an den Wörthersee zu trailern. Im Vorfeld zur diesjährigen ÖM gab es Diskussionen um die neuen Bestimmungen für die Genua, und alle waren gespannt, ob das neue Vorsegel deutlich bessere Ergebnisse bringen würden.

3 Boote waren bereits mit neuer Genua ausgestattet: Die "C'est la vie", vom Segelmacher Flo Raudaschl auch zu Testzwecken selbst gesteuert, und auch Lola 2 und Gitta erschienen mit neuen Vorsegeln am Start.
Der beeindruckende Vorsprung der C'est la vie, der Florian Raudaschl, Bernhard Budik, Alexandra Haupt-Pichler und Matthias Hütter am Ende den Titel "Internationaler Klassenmeister 2015 von Österreich in der Surprise-Klasse" eintrug, war aber sicherlich nicht auf die Genua alleine zurückzuführen, auf Platz 2 landete mit Zubler Samuel auf Mystique der einzige Schweizer Teilnehmervor dem neuen österreichischen Meister Peter Mori und seiner Crew.

Die Tiroler Teilnehmer hatten noch ein bisschen mit der Feineinstellung zu kämpfen, Josef Ascher auf Rejo (YKA) wurde gesamt 6. von 16 Teilnehmern und zeigte mit einem dritten und einem ersten Rang eine deutlich aufsteigende Form, auch Marko Überegger (YKA) steigerte sich kontinuerlich bis zur 5. Wettfahrt auf einen dritten Platz in der Einzelwertung, fiel dann aber bei Schwachwind in den letzten beiden Wettfahrten wieder auf den insgesamt 9. Rang zurück.
Hans Müller auf Mausi vom SCTWV war ebenfalls noch ein bisschen im Winterschlaf, beendete die Regatta als 13. und konnte einen 9. und einen 10. Einzelrang als beste Ergebnisse verbuchen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

EC Suprise 2014 Friedrichshafen

Beim EC-Surprise 2014 am Bodensee war Österreich mit 10 Booten die am stärksten vertretene Nation. Vom YKA nahmen 4 Schiffe (AUT 25 - C'est la vie, AUT 26 - Macavela, AUT 78 - REJO und AUT 81 - tourbillon) an diesem großartigen Ereignis teil.

Bilder: Presse SMCF

Dem Club SMCF vom Bodensee, der den EC toll organisiert hat, darf man zu einer perfekten Veranstaltung gratulieren. Die Wettfahrtsleitung war äußerst überzeugend und professionell, die Kurse super ausgelegt, die Mitarbeiter äußerst freundlich und sehr hilfsbereit, ob es um einen Anker zum Ausborgen ging oder einen größeren Geldschein zum Wechseln. DANKE an alle Mitarbeiter und Helfer des SMCF!

Gewonnen hat das älteste Boot - eine sicherlich 35 Jahre alte Surprise aus der alleresten Baureihe. Esprit d'sail heisst das gute Stück aus Frankreich, das von Jean Jacques Poirier gesteuert wurde.

Zweiter wurde, mit nur einem Zähler Differenz, der beste Österreich Walter Passegger aus Kärnten auf Goldeck, Michel Glaus Galetto auf der schweizerischen Teo Jakob belegte Platz 3.

Die besten 3 Österreicher waren genau in der gleichen Reihenfolge wie bei der Östereichischen Meisterschaft gereiht:

2. Goldeck (Walter Passegger, Kärnten)
8. Hokuspokus (Eduard Jerney, Kärnten)
10. C'est la vie (Bernhard Budik, Tirol)

Die weiteren österreichischen Platzierungen:
12. five is (Steuermann Peter Fürst, Vorarlberg)
13. Rejo (Josef Ascher, Tirol)
15. Lola (Siegi Unterlerchner, Kärnten)
17. tourbillon (Flo Dietl, Tirol)
18. Macavela (Marko Überegger, Tirol)
19. TWIN (Werner Kunz, Kärnten)
21. 13 Wochen (Karl-Heinz Juvan, Kärnten)

Wir freuen uns, mit der Vorarlberger "five is" eine neue österreichische Surprise-Regattacrew kennengelernt zu haben und hoffen, die sympathische Truppe aus dem "Ländle" bald wieder am Wasser zu treffen.

Die YKA-Ergebnisse:
Die Crew um Bernhard Budik überzeugte am ersten Tag mit einem 3. Rang in der Zwischenwertung, konnte in den Einzelwertungen mit einem 3. und 5. Platz als beste Ergebnisse punkten und wurde als gesamt 10. bester Tiroler.


Josef Ascher, der nach seinem krankheitsbedingten Ausfall bei der ÖM zum Glück am Bodensee dabei sein konnte, wurde leider der beste Lauf (4. Platz) als Frühstart gewertet. Ein 5. Platz war daher das beste Einzelergebnis, insgesamt belegte die Crew der Rejo Platz 13.



Flo Dietl und die Crew tourbillon erreichten mit einem 8. Platz als bester Einzelwertung und durchwegs überzeugenden Läufen Platz 17.



Auch die Crew der Macavela mit Steuermann Marko Überegger war zufrieden, obwohl aufgrund von 2 Frühstarts (die beide Male einen Rang um Platz 7./8. gekostet haben) im Endklassement Platz 18. auf dem Papier stand. Im vorletzten Lauf ging die Macavela doch als erste um die Luvtonnen und machte, nur wenige Meter hinter Goldeck, mit einem 4. Platz auf sich aufmerksam.

Unser Fazit: eine wunderschöne, harmonische, toll organisierte Veranstaltung, an die wir sicherlich noch lange zurückdenken werden!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFT 2014

Unerreichbar für die Konkurrenz war wieder einmal der Kärntner Walter Passegger mit Crew, der sowohl die internationale als auch die österreichische Wertung für sich entscheiden konnte, vor den Booten von Carsten Ortlieb vom Bodensee und Samuel Zubler aus der Schweiz. In der österreichischen Wertung konnte sich Eduard Jerney mit Crew über den zweiten Platz freuen, Platz 3 ging an Bernhard Budik vom YKA.Dank an alle Teilnehmer - es ist nicht selbstverständlich, dass Crews aus Deutschland, der Schweiz und sogar aus Frankreich sowie 5 Crews aus Kärnten zu uns an den Achensee kommen, vor allem bei diesen Wetterbedingungen.Wir gratulieren den Gewinnern und allen Teilnehmern!Die Ergebnisliste findet Ihr hier.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser Präsident Siegi hat uns auch noch ganz tolle Bilder von der TM Surprise geschickt. Alle Bilder findet Ihr unter diesem link.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NEUER ALTER TIROLER MEISTER

Am vergangenen Wochenende fand am Achensee die Tiroler Meisterschaft in der Klasse Surprise statt. 6 Mannschaften forderten den letztjährigen Tiroler Meister Flo Dietl mit seiner Crew heraus, 5 der insgesamt 7 Teilnehmer waren vom YKA.

Bei schwierigen, wechselnden Windverhältnissen konnten am Samstag 4 Wettfahrten trocken durchgeführt werden. Beim ersten Zwischenklassement lag „Stefanie“, gesteuert von Stephan Kobinger mit 5 Punkten in Führung, gefolgt von Josef Ascher‘s „Rejo“ und Dietl‘s „Tourbillon“ mit jeweils 6 Zählern.

Am Sonntag fehlte dann nur noch ein weiteres Race auf die ausgeschriebenen 5 Wettfahrten zur Tiroler Meisterschaft. Mit einer knappen Stunde Verspätung kam um 10.45 Uhr ein herrlicher Nordwind auf, bei dem dann noch ein spannendes Race stattfinden konnte.
„Stefanies“ eigentlich erfolgreiche Fahrt wurde leider aufgrund eines Frühstarts als ungültig gewertet, und „Tourbillon“ und „Rejo“ lieferten sich über die gesamte Wettfahrt einen spannenden Zweikampf um den Tiroler Meistertitel, den Flo Dietl letztlich für sich entscheiden konnte.

Der neue alte Tiroler Meister in der Surprise-Klasse heißt somit Flo Dietl auf Tourbillon, mit seiner Crew Gery Dietl, Willy Dietl und Melanie Wimmer. Rang 2 belegte wie bereits im Zwischenklassement Josef Ascher auf Rejo (Crew: Konrad und Silvia Saumweber sowie Markus Ascher/Martin Saumweber), während die Crew von Stefanie mit Steuermann Stephan Kobinger, Jürgen Maurer, Andi Sammer und Julian Naschberger/Alexandra Stippler-Jilg sich leider aufgrund des Frühstarts mit Bronze zufriedengeben mussten.

Die komplette Rangliste findet Ihr hier.

Wir gratulieren herzlich!

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

REGATTATRAINING

Eine Woche vor der österreichischen Meisterschaft in der Klasse Surprise, findet am 09. und 10. (eine Woche vor den Österreichischen Meisterschaften) für alle interessierten Surprise-Seglern ein Regattatraining mit Helmut CZASNY statt. Zur Einladung bitte hier klicken.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHWEIZER MEISTERSCHAFT MURTENSEE

Als die einzigen beiden österreichischen Vertreter nahmen "tourbillon" und "ReJo" vom YKA an den Schweizer Meisterschaften der Surprise-Segler am Murtensee teil - die speziell dafür gestaltete Homepage mit vielen tollen Bildern findet Ihr hier.
An dieser Stelle herzlichen Dank an unsere Kollegen in der Schweiz für die Einladung (speziell David und Marian von der "moi non plus", die ja auch schon einige Male den Weg nach Österreich auf sich genommen haben) und Gratulation für die äußerst professionelle Organisation und Durchführung - es war eine perfekte Veranstaltung, wir haben uns alle sehr wohl gefühlt (abgesehen vom Protest wg. der Schwimmwesten, aber wir haben daraus gelernt ;-)) und haben auch einiges für unsere nächsten Veranstaltungen abgucken können.
Leider herrschte an den ersten beiden Tagen Flaute, was aber aufgrund des angenehmen Wetters leicht verschmerzbar war und uns einen Kurzurlaub ermöglichte. Am Samstag kam dann - leider gepaart mit Regen - genügend Wind für 5 gültige und eine abgebrochene Wettfahrt auf, am Sonntag konnte dann mit einer weiteren gültigen und einer leider knapp vor dem Ziel abgebrochenen Wettfahrt die Schweizer Meisterschaft als durchgeführt erklärt werden.
Die zwei österreichischen Boote schlugen sich gut in dem großen Feld und konnten streckenweise auch mit den Top-Teams mithalten. "ReJo" konnte in der letzten Wettfahrt (die dann wg. Zeitüberschreitung abgebrochen werden musste) sogar als erstes Boot um die Luv-Tonne gehen und ließ, nach einem etwas verpatzten Auftakt, mit einem 6. und einem 10. Rang aufhorchen, gesamt wurde das Team um Steuermann Josef Ascher 15. Flo Dietl und die Crew der "tourbillon" hatten immer wieder gute Phasen, kämpften aber stärker mit den drehenden Winden und wurden gesamt 20.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TIROLER MEISTERSCHAFT SURPRISE

Nach dem schlechten Wetter beim Europacup zeigte sich der Achensee beim Achenseecup von seiner besten Seite. Sonnenschein und angenehmer Wind erlaubten den 7 teilnehmenden Tiroler Schiffen die Durchführung von 4 gültigen Wettfahrten.

Am See wirkte das Feld sehr geschlossen, dennoch konnte sich das Team „Tourbillon“ um Steuermann Flo Dietl nach dem ersten Wettkampftag mit nur 4 Zählern vor den auf den Zwischenrängen 2 und 3 mit je 10 Zählern gereihten Teams „C’est la vie“ und „Mausi“ deutlich absetzen und den zweiten Wettkampftag sehr gelassen angehen, an dem ein 3. Rang (als Streichergebnis) zur Verteidigung der Führung genügte.
Tiroler Meister wurde somit Flo Dietl auf Tourbillon mit seiner Mannschaft Melanie Wimmer, Wilhelm Dietl und Gery Dietl vor dem Team „C’est la vie“ mit Steuermann Bernhard Budik, Alexandra Haupt-Pichler und Matthias Hütter, die mit ihrem Sieg in der letzten Wettfahrt Steuermann Hans Müller mit seiner Crew Bernadette Sammer, Roland Sammer und Huhle Andreas auf „Mausi“ auf Rang 3 verwiesen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

EUROPACUP SURPRISE AM ACHENSEE

Von 29.05. bis 01.06. war der YKA Host der größten europäischen Surprise-Regatta, dem Europacup 2013. Trotz Regen und Kälte ließen sich weder Teilnehmer noch Veranstalter die Segellaune nehmen.
Nach 2011 konnte Walter Passegger aus Kärnten erneut diesen Titel nach Österreich holen.
Weitere Berichte, Informationen und Bilder findet Ihr auf der für diesen Event gestalteten Website.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ITALIENISCHE MEISTERSCHAFT 20.-23.09.2012

Bei der am Gardasee stattfindenden italienischen Meisterschaft in der Surpriseklasse waren gleich drei österreichische Boote am Start, darunter zwei vom Achensee(Andi Sammer YKA, Müller Hans TWV).

Bei starkem Wind konnte der amtierende österreichische Meister Walter Passegger auch die italienischen Meisterschaften klar für sich entscheiden, Andi Sammer und Crew (YKA) wurden insgesamt 7. Einen Bericht, Video und Bilder findet man auf der Website der italienischen Surprise-Vereinigung:

http://www.aiprosurprise.it/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FRÜHJAHRSREGATTA WÖRTHERSEE 05.-06.2012

Auch bei der eine Woche nach der Österreichischen Meisterschaft stattfindenden Frühjahrsregatta am Wörthersee waren 2 Boote vom YKA dabei.
Bei Wind bis 6 bft konnte sich mit Top-Platzierungen Bernhard Budik mit Crew (C'est la vie, YKA) punktegleich mit dem Sieger Jerney Edi (KYCV) den zweiten Platz sichern. http://www.aiprosurprise.it/

Zur Ergebnisliste bitte hier klicken.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFT SURPRISE 2012

Bei den Surprise-Seglern ging es gleich in der ersten Regatta der heurigen Segelsaison um einen Meistertitel - von 27.04. - 30.04. wurde bei Yachtclub Velden unter traumhaften Bedingungen die Österreichische Meisterschaft abgehalten. Gleich 18 Boote, darunter 2 Boote aus der Schweiz, fuhren um den Titel.

Österreichischer Meister wurde der amtierende Europameister Walter Passegger mit Crew auf "Goldeck" (KYCK), Andi Sammer und Crew (YKA) auf "Testarossa" wurden als zweitbestes österreichisches Boot nach den zwei Schweizer Booten Vierte.

Zur Ergebnisliste bitte hier klicken.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GENERALVERSAMMLUNG SURPRISE 2012

Bei der ebenfalls an diesem Wochenenden stattfindenden Generalversammlung der Österreichischen Surprise-Klassenvereinigung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der YKA ist in allen Gremien der österr. Surprise-Vereinigung stark vertreten.

Neuer Vizepräsident: Ing. Josef Ascher
Techn. Beirat Surprise: Andi Sammer
Flottenchef Surprise Achensee: Geri Dietl

Zum Protokoll bitte hier klicken.

Altere Meldungen aus dem Bereich Regattaberichte Surprise findet Ihr im Regatta-Archiv.

 

zurück nach oben